Forum
Zukunft braucht Herkunft
Herkunft sucht Zukunft

Zukunft braucht Herkunft
Herkunft sucht Zukunft

Innovation lernen von den ersten Christen

3.2.-4.2.2023

 

Es war einmal eine neue Glaubensbewegung, in einer multikulturellen, pulsierenden und krisengeschüttelten "globalen" Gesellschaft. Alles sprach dafür, dass diese winzigen Gruppen einfach wieder von der religiösen Landkarte verschwinden würden.
Doch daraus wurde die größte Bewegung der Geschichte.
Was können wir lernen von der Innovationskraft der ersten Christen?
Es gibt erstaunlich Aktuelles zu entdecken.

Freitag, 19 - 21.15 Uhr

Zukunft braucht Herkunft

Innovation lernen von den ersten Christen

Vortrag Prof. Dr. Benjamin Schliesser
Gesprächsgruppen & Austausch

Samstag, 9.00 – 12.30 Uhr

Herkunft sucht Zukunft

Workshop mit Prof. Dr. Benjamin Schliesser

Wie kommen die Impulse von damals ins Heute?
Wo öffnet uns das heute Horizont und Wege?

Kurz-Impulse & verschiedene Workshops,
in denen Themenfelder des Vortrags vertieft werden
mit Prof. Benjamin Schließer


Abschluss mit Zeit der Begegnung | Fingerfood

Je mehr Teilnehmende aus einer Gemeinde kommen und an beiden Tagen dabei sein können, desto mehr werden sie profitieren.
Eine Anmeldung ist auch nur für Freitag oder Samstag möglich.

Zielgruppe

Eingeladen sind alle Kirchengemeinderäte sowie alle interessierten Mitarbeitenden von Gremien in Gemeinden und Bezirk - und gern darüber hinaus.

Anmeldeschluss ist der 29.1.2023.

Termin

3.2.-4.2.2023

Termin im Kalender eintragen

Adresse

Evangelisches Gemeindehaus, Schillerstr. 27, 72525 Münsingen
Schillerstraße 27
72525 Münsingen

Benjamin Schliesser

Prof. Dr. Benjamin Schliesser Professor für Neues Testament an der Universität Bern/CH, Mitglied im Leitungsteam des Netzwerks Curchconvention

Anmeldung

Hiermit melde ich mich verbindlich an zu

Zukunft braucht Herkunft
Herkunft sucht Zukunft

 
 
 


Meinung

Ulrike Frank

Vorsitzende Kirchengemeinderat

"Weiterhorizont eröffnet uns in unserem Kirchenbezirk neue Horizonte und neue Wege: Weiter zu denken, weiter zu sehen, weiter zu beten, weiter zu glauben und weiter zu gehen MIT und FÜR Menschen in unserer Zeit. Ich packe meinen Rucksack und bin sehr gerne mit dabei, abenteuerliche Wege zu entdecken. "

Meinung

Maike Sachs

Pfarrerin, Mitglied der Landessynode

„Wir sind als Kirche oft mit uns selbst beschäftigt. Wir reagieren auf Veränderungen und wollen gleichzeitig sparen. Das kostet Kraft. Aber was ist mit den Menschen um uns? Verstehen wir sie noch und verstehen sie uns? Da setze ich auf WEITERHORIZONT, auf eine neue Sicht und gute Impulse.“

Meinung

Jörg Stooss

Project Manager, KGR Vorsitzender

In unseren Kirchengemeinden gibt es viele gute Ideen, wie attraktives Gemeindeleben gestaltet werden könnte. Um neue Wege zu gehen und Neues auszuprobieren fehlt oft das Geld.
Mit dem Fond von WEITERHORIZONT können innovative Projekte vor Ort finanziell unterstützt, begleitet und realisiert werden.

Meinung

Norbert Braun

Dekan

"Bei allen Herausforderungen, mit denen wir als Kirche und Gesellschaft konfrontiert sind, brauchen wir eine Perspektive der Hoffnung. WEITERHORIZONT hilft mir, diese nicht zu verlieren, Gottes Verheißungen zu vertrauen und den Mut nicht sinken zu lassen. Denn ER stellt unsere Füße auf weiten Raum."

Meinung

Cornalia Zeifang

Geschäftsführerin, ehem. Vors. KGR & Mitglied Landessynode

"An WEITERHORIZONT gefällt mir, dass es mir Impulse gibt, neu über Kirche und Gemeinde nachzudenken. Warum ist Kirche wichtig? Was ist unser Auftrag? Was sind unsere Aufgaben?
Um über diese Fragen nachzudenken, tut es gut sich auszutauschen, auf Gott zu hören und zu sehen, wie andere Menschen mit diesen Fragen umgehen. Und welche Antworten sie eventuell schon gefunden haben."

Meinung

Michael Karwounopoulos

Dekan

Ich unterstütze „WEITERHORIZONT“, weil ich meine, dass unsere Kirche unbedingt neue Wege gehen muss, um die Menschen unserer Zeit zu erreichen. Aufbrüche waren immer und sind heute noch Lebenselixier der Kirche.