Seminar
Impulsabend
Nachbarschaftlich Gemeinde entwickeln

Impulsabend
Nachbarschaftlich Gemeinde entwickeln

Kirche in der Region - Vertrauen und Verantwortung

6.11.2024 · 19-21.30 Uhr

 

Nachbarschaftlich Gemeinde entwickeln

Wie können wir gemeinsam die Zukunft gestalten?
Ohne "Miteinander" zwischen Nachbargemeinden und anderen christliche Orten und Gruppen wird es kaum noch gehen. Die kirchlichen Ressourcen werden kleiner, zugleich gibt es immer ausgeprägere Milieus und unterschiedliche Erwartungen. Oder keine Erwartungen an Kirche mehr.
Keine Gemeinde kann mehr "alles", aber als Kirche in der Nachbarschaft können sich Gemeinden ergänzen und unterstützen.
Wie können Gemeinden nachbarschaftlich miteinander Kirche leben, so dass es die Gemeinden vor Ort entlastet und stärkt?
Wie kann Vertrauen wachsen?
Wir kommen an diesem Abend ins Gespräch und stellen die "Regiolokaler Gemeindeentwicklung" vor.
Dieser Ansatz von Michael Herbst und Hans-Hermann Pompe ist kein Konzept. Es kann eine Sehhilfe und Inspiration sein, Schritte zu- und miteinander zu entwickeln.
Es gibt viel Raum für Rückfragen und Austausch. Der Abend wird von Projektpfarrer Karl-Hermann Gruhler moderiert.

Die Abende sind als Einstieg gedacht. WEITERHORIZONT begleitet dann gern Schritte auf diesem Weg bei euch vor Ort, in eurer "Nachbarschaft".

Begleitung bei einem Klausurtag oder Klausur-Wochenende

Pfr. Gruhler und WEITERHORIZONT moderiert im Anschluss gern eine erste Begegnung oder einen Klausurtag in eurer "Nachbarschaft". Dort, wo eure Gemeinden ausloten wollen, ob und wie das bei euch gehen könnte, nicht nur am Ort, sondern auch nachbarschafltich Gemeinde zu entwickeln.

Zielgruppe

Eingeladen sind Pfarrerinnen und Pfarrer, Mitglieder von Kirchengemeinderats-Gremien und alle sonst Interessierten.

Anmeldeschluss ist der 2.11.2024.

Termin

6.11.2024 · 19-21.30 Uhr

Termin im Kalender eintragen

Adresse

"Treffen & Begegnen", Alte Rathausapotheke Bad Urach
Beim Bad 2
72574 Bad Urach

Karl-Hermann Gruhler & Projektteam WEITERHORIZONT

Anmeldung

Hiermit melde ich mich verbindlich an zu

Impulsabend
Nachbarschaftlich Gemeinde entwickeln



Meinung

Ulrike Frank

Vorsitzende Kirchengemeinderat

"Weiterhorizont eröffnet uns in unserem Kirchenbezirk neue Horizonte und neue Wege: Weiter zu denken, weiter zu sehen, weiter zu beten, weiter zu glauben und weiter zu gehen MIT und FÜR Menschen in unserer Zeit. Ich packe meinen Rucksack und bin sehr gerne mit dabei, abenteuerliche Wege zu entdecken. "

Meinung

Maike Sachs

Pfarrerin, Mitglied der Landessynode

„Wir sind als Kirche oft mit uns selbst beschäftigt. Wir reagieren auf Veränderungen und wollen gleichzeitig sparen. Das kostet Kraft. Aber was ist mit den Menschen um uns? Verstehen wir sie noch und verstehen sie uns? Da setze ich auf WEITERHORIZONT, auf eine neue Sicht und gute Impulse.“

Meinung

Jörg Stooss

Project Manager, KGR Vorsitzender

In unseren Kirchengemeinden gibt es viele gute Ideen, wie attraktives Gemeindeleben gestaltet werden könnte. Um neue Wege zu gehen und Neues auszuprobieren fehlt oft das Geld.
Mit dem Fond von WEITERHORIZONT können innovative Projekte vor Ort finanziell unterstützt, begleitet und realisiert werden.

Meinung

Norbert Braun

Dekan

"Bei allen Herausforderungen, mit denen wir als Kirche und Gesellschaft konfrontiert sind, brauchen wir eine Perspektive der Hoffnung. WEITERHORIZONT hilft mir, diese nicht zu verlieren, Gottes Verheißungen zu vertrauen und den Mut nicht sinken zu lassen. Denn ER stellt unsere Füße auf weiten Raum."

Meinung

Cornalia Zeifang

Geschäftsführerin, ehem. Vors. KGR & Mitglied Landessynode

"An WEITERHORIZONT gefällt mir, dass es mir Impulse gibt, neu über Kirche und Gemeinde nachzudenken. Warum ist Kirche wichtig? Was ist unser Auftrag? Was sind unsere Aufgaben?
Um über diese Fragen nachzudenken, tut es gut sich auszutauschen, auf Gott zu hören und zu sehen, wie andere Menschen mit diesen Fragen umgehen. Und welche Antworten sie eventuell schon gefunden haben."

Meinung

Michael Karwounopoulos

Dekan

Ich unterstütze „WEITERHORIZONT“, weil ich meine, dass unsere Kirche unbedingt neue Wege gehen muss, um die Menschen unserer Zeit zu erreichen. Aufbrüche waren immer und sind heute noch Lebenselixier der Kirche.

Meinung

Stefan Mergenthaler

Pfarrer

Gottes Möglichkeiten reichen weit über unseren Horizont hinaus. Wenn wir als Kirche nur auf das sehen, was kleiner wird, schränken wir unsere Sicht ein wie in einem schattigen Tal. Das Projekt WEITERHORIZONT soll den Blick heben und Kirche über Strukturen und Entwicklungen hinaus denken, mit Weitblick, im Licht Gottes.

Meinung

Markus Schoch

Prälat

Als Christenmenschen sind wir immer wieder aufgerufen, unseren Blick über uns selbst hinaus zu richten und im Blick auf Gottes Zusage den WEITEN HORIZONT zu entdecken, den Gott uns schenkt. Dabei sind wir sind eingeladen, diejenigen nicht aus den Augen zu verlieren, die unsere Zuwendung besonders benötigen und gemeinsam zu entdecken, wohin Gottes Wege uns führen.